Christina von Bitter

Traumpfade

Bilder, Collagen, Radierungen
Plastiken aus Papier, kleine Bronzeskulpturen

13. November bis 19. Dezember 2021

Donnerstag und Freitag: 15:00 bis 19:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 bis 15:00 Uhr

Besuch ohne Voranmeldung unter Berücksichtigung der aktuellen 2G-Corona-Hygiene- und Abstandsregelungen.

Traumpfade

Christina von Bitter, Malerin und Bildhauerin zeigt in der Galerie Kunstraum Vincke- Liepmann in der Ausstellung mit dem Titel „Traumpfade“ neue Bilder, Collagen und Radierungen sowie Skulpturen aus den Materialien Papier und Bronze.

Wie auf „Traumpfaden“ bewegen sich die Farben und Formen und bilden eine parallele Welt zur Wirklichkeit. Sie lösen die Forderung von Paul Cezanne ein, dass „Kunst parallel zur Natur“ eine eigene Welt der Farben und Formen darstellt.

Außerdem werden Christina von Bitters offene, licht- und luftdurchlässige Plastiken aus Papier gezeigt, sowie kleine Skulpturen aus Bronze.

Die Gitterstrukturen und Flächen der Plastiken mit Öffnungen und Abschlüssen an der Oberfläche lassen ein Wechselspiel von außen und innen entstehen, das uns mit seiner lebendigen Art von Dreidimensionalität in ein stilles Geschehen einbezieht.

Im Kunstraum Vincke-Liepmann zeigt Christina von Bitter nun die weißen, raumfangenden Plastiken, die durch den ständig veränderten Lichteinfall immer wieder von Neuem und anders die Art von Lebendigkeit aufweisen, die ihnen die fragile Balance ihrer Form verleiht.

Alle Arbeiten im Raum und gleichzeitig auf den Raum bezogen, bekräftigen den Eindruck der aufgehobenen Schwerkraft. Das anscheinende Schweben im Raum, das Spiel aus Stabilität und Labilität zwischen Erde und Himmel erzeugt einen Sog, in dem sich der Betrachter verlieren kann.

zur Presse-Besprechung 2021

Kunstraum Vincke-Liepmann
Häusserstraße 25, 69115 Heidelberg
info@kunstraum-vincke-liepmann.de
+49-172-615 84 97

Logo von KunstHeidelberg

Kunstraum Vincke-Liepmann ist Mitglied im
Galerieverband Baden-Württemberg
und bei KUNSTHEIDELBERG.